Reisebericht: Oberes Rettenbachtal

Gespeichert von SukkulentHSK am Sa., 28.08.2021 - 18:42

Reisebericht von Jörg Langanki zum Naturformen-Eintrag S. montanum from Rettenbachtal

Bei meinem letzen Urlaub im bayrischen Voralpenland unternahmen wir auch einige Ausflüge nach Österreich. An einem morgen wollten wir zum Rettenbachferner, weil u.a. Primula glutinosalockte. Bei einem Stopp auf der Ötztaler Gletscherstraße auf etwa 2600m Meereshöhe spekulierte ich mit Sempervivum. Und tatsächlich ich wurde belohnt. In einem Bereich unterhalb des großen Rettenbachkars wuchsen zwischen den Steinen zahlreiche mehr oder weniger große Polster von Sempervivum montanum.
Der Rettenbach hat seinen Ursprung im gleichnamigen Rettenbachferner auf ca. 3000m, das Tal liegt westlich von Sölden im Ötztal. Der Gebirgszug besteht aus Gneisen und kristallinen Schiefern.

Sempervivum montanum wuchs in diesem Bereich überall zwischen Ritzen der größeren Steine. Die Pflanzen sahen sehr gesund aus, einige hatten Knospen. Die Rosetten war alle auffallend rotspitzig, ein Merkmal welches ja sonst auf S. montanum ssp. stiriacum hinweist. Aber wir sind ja westlich des Großglockners, der die westliche Verbreitungsgrenze dieser Unterart sein soll.

Zum Naturformen-Eintrag

Zum Antworten auf den Reisebericht muss man sich hier auf  www.sempervivum-liste.de  einloggen.

Bildergalerie - © alle Bilder sind urheberrechtlich geschützt!

Comments

Sempernicki

Mo., 01.11.2021 - 09:07

Hallo Jörg,

vielen Dank für deinen Reisebericht mit den schönen Bildern. Da hast du ja das richtige Gefühl gehabt, dass du auf Sempervivum stoßen würdest.

Liebe Grüße
Veronika