Reisebericht: Dalgia Rid, oben

Gespeichert von jezour am Di., 31.12.2019 - 17:26

Reisebericht von Josef Ježek zum Naturformen-Eintrag S. marmoreum ssp. erythraeum from Dalgia Rid, oben

In diesem Reisebericht bleiben wir wieder an den Abhängen des Nebengebirgskammes von Rila. Dieser Nebengebirgskamm befindet sich über (nördlich) dem berühmten Rila Kloster und heißt Dalgia Rid. Die Abhänge dieses Nebengebirgskammes sind bis der Höhe von etwa 1550 Meter durch den Wald bedeckt, die Abhänge sind sehr steil und es gibt zahlreiche Felsen an den steilen Abhängen da, an diesen Felsen wachsen auch in der Zone des Waldes keine Bäume.
Der Naturstandort, den ich in diesem Reisebericht vorstellen möchte, liegt über der Grenze des Waldes, man kann sagen in den oberen Teil des Nebengebirgskammes Dalgia Rid. Auch da oben sind die Abhänge sehr steil und es gibt zahlreiche kleine Felsen oder auch Steinhaufen da. An einem Steinhaufen habe ich Sempervivum erythraeum an einem schönen Naturstandort gefunden und beobachtet. Dieser Naturstandort liegt in der Höhe von 2015 Meter über dem Meerspiegel, das Gestein wird durch Granit gebildet.
An diesem Naturstandort wächst eine große Menge der Rosetten aller Größen. Die Rosetten wachsen da in den kleinen Gruppen oder in den Kolonien vor allem in den Spalten zwischen den großen Steilen, an den Rändern der großen Steine und auch teilweise im Gras bei dieser großen Steinen. Weil es lange trocken war und weil es lange nicht geregnet hat, waren die meisten Rosetten teilweise geschlossen in der Zeit meines Besuches (heißer Sommer 2015), trotzdem waren alle Rosetten am Naturstandort in guten Zustand.
Alle Rosetten am Naturstandort haben eine große Anzahl der Rosettenblätter beinhaltet – die große Anzahl der Rosettenblätter ist typisches Merkmal für Sempervivum erythraeum. Die Rosettenblätter der Rosetten waren interessant gefärbt – dunkel lila, grau, blau-grün, lila-rot oder auch teilweise braun, selbstverständlich waren die Rosettenblätter dicht kurz drüsig behaart. Viele Rosetten haben neuen Ausläufer gebildet, ich habe nur eine Rosette gefunden, die die Blüten hatte, die Blütezeit dieser Rosette war eher in dem ersten Drittel. Die Blüten haben meistens 13 oder 14 Kronblätter beinhaltet, die Kronblätter waren lila gefärbt, ohne weiße Streifen an den Rändern.
Es lohnt sich diesen Naturstandort zu besuchen. Es gibt wunderschöne Aussichte da – in das Tal des Flußes Rila, auf den Rila Kloster und auch auf die Berge in der Umgebung. Ich freue mich auf die Antworten.
Ich wünsche allen einen guten Rutsch in das Jahr 2020!

LG,
Josef

Zum Naturformen-Eintrag

Zum Antworten auf den Reisebericht muss man sich hier auf  www.sempervivum-liste.de  einloggen.

Bildergalerie - © alle Bilder sind urheberrechtlich geschützt!

Comments

Sempernicki

Mi., 03.11.2021 - 12:36

Hallo, lieber Josef,

du findest immer noch schönere Farben - auch wenn sie teilweise durch die Hitze entstanden.

Herzlichen Dank für diesen schönen Reisebericht mit den klasse Bildern!

Danke für die guten Wünsche! Dir ein erfolgreiches Jahr in jeder Beziehung, besonders bei neuen Erlebnissen auf deinen Reisen!

Liebe Grüße

Veronika