Reisebericht: Kôprovský štít, SO Abhang

Gespeichert von jezour am Mi., 21.04.2021 - 09:41

Reisebericht von Josef Ježek zum Naturformen-Eintrag S. montanum ssp. carpathicum from Kôprovský štít, SO Abhang

In diesem Reisebericht bleiben wir wieder bei dem Thema Sempervivum montanum ssp. carpathicum, nächster Naturstandort aus dem slowakischen Teil des Gebirges Vysoké Tatry wird vorgestellt.
In dem letzten Reisebericht habe ich über dem Gletschersee Veľké Hincovo pleso erwähnt. Dieser Gletschersee liegt in dem Abschluss des Tales Mengusovská dolina, dieser Gletschersee ist der ausgedehntste und der tiefste Gletschersee aus allen Gletscherseen auf dem slowakischen Gebiet des Gebirges (in Polen gibt es nämlich noch größere und tiefere Gletscherseen). Über diesem See emporragen viele Berge mit der Meereshöhe höher als 2300 Meter, zu diesen Bergen gehört auch der Berg Kôprovský štít mit der Höhe von 2367 Meter, der nordwestlich über dem See Veľké Hincovo pleso liegt.
Kôprovský štít gehört zu den zugänglichen Bergen in dem Gebirge Vysoké Tatry, auf den Gipfel des Berges führt der rot markierte touristischer Weg aus dem Sattel Vyšné Kôprovské sedlo. Dieser touristischer Weg quert die südöstliche und teilweise auch südliche Abhänge von Kôprovský štít durch. Gerade an südöstlichen Abhängen habe ich einen Naturstandort von Sempervivum montanum ssp. carpathicum gefunden.
Der Naturstandort liegt in der Höhe von 2270 Meter, also ziemlich hoch für das Gebirge Vysoké Tatry und für Sempervivum montanum ssp. carpathicum allgemein, das Gestein wird durch Granit gebildet.
Am Naturstandort habe ich eine riesengroße Menge der Rosetten aller Größen beobachtet. Die Rosetten wachsen da an den kleinen Felsen, vor allem an den Rändern der Felsen, an den Rändern der großen Steine, in den Lücken unter den großen Steinen und auch teilweise im Gras in der Nähe der Felsen und großen Steine. Die Rosetten wachsen vorwiegend in den Gruppen und in Kolonien, einige Rosetten wachsen auch selbstständig – diese gibt es meistens im Gras.
In der Zeit von meinem Besuch waren die Rosetten geöffnet und frisch grün gefärbt, die Spitzen der Rosettenblätter mancher Rosetten waren lila oder dunklerot gefärbt. Interessant finde ich, dass die Rosetten trotz anspruchsvollen Klimabedingungen in guten Zustand waren. Viele Rosetten haben neue Ausläufer in der Zeit von meinem Besuch gebildet, viele Rosetten haben sich für die Blütezeit vorbereitet, für die Blüten war es zu früh.
Ich freue mich auf die Antworten.

LG,
Josef

Zum Naturformen-Eintrag

Zum Antworten auf den Reisebericht muss man sich hier auf  www.sempervivum-liste.de  einloggen.

Bildergalerie - © alle Bilder sind urheberrechtlich geschützt!

Comments

Sempernicki

Mo., 01.11.2021 - 14:11

Hallo, lieber Josef,

vielen Dank für den Reisebericht über die Pflanzen, die in luftiger Höhe wachsen, und die schönen Bilder.

Du hattest sicher eine schöne Aussicht von so hoch oben.

Liebe Grüße

Veronika