Reisebericht: Hincova kotlina

Gespeichert von jezour am Mi., 07.04.2021 - 10:47

 Reisebericht von Josef Ježek zum Naturformen-Eintrag S. montanum ssp. carpathicum from Hincova kotlina

In diesem Reisebericht bleiben wir wieder bei dem Thema Sempervivum montanum ssp. carpathicum. Wir bleiben auch in dem Gebirge Vysoké Tatry, in diesem Reisebericht stelle ich einen nächsten Naturstandort von Sempervivum montanum ssp. carpathicum aus dem slowakischen Teil des Gebirges vor.
Das Tal Mengusovská dolina liegt nördlich von dem Dorf Tatranská Štrba und gehört zu den bekanntesten Tälern des Gebirges. In dem Tal gibt es auch der Gletschersee Popradské pleso, die Ausflüge zu diesem Gletschersee sind wahrscheinlich die beliebtesten Ausflüge in Vysoké Tatry, wirklich viele Touristen wandern zu dem See Popradské pleso. In dem Tal Mengusovská dolina gibt es noch weitere Gletscherseen, z. B. auch der größte und tiefste Gletschersee in dem slowakischen Teil des Gebirges. Dieser See liegt in dem oberen Teil des Tales in der Höhe von 1945 Meter, heißt Veľké Hincovo pleso, hat die Oberfläche von 20,08 ha und erreicht die Tiefe von 53,7 Meter. Diesen Teil des Tales wurde Hincova kotlina benannt.
Fast neben diesem See habe ich einen Naturstandort von Sempervivum montanum ssp. carpathicum gefunden, der Naturstandort liegt gleich neben dem touristischen Weg zwischen dem Gletschersee Veľké Hincovo pleso und zwischen dem Sattel unter dem Berg Kôprovský štít. Die Pflanzen wachsen an einem südlich orientierten Abhang in der Höhe von 1960 Meter, das Gestein wird durch Granit gebildet.
An dem Naturstandort habe ich eine riesengroße Menge der Rosetten aller Größen beobachtet. Die Rosetten wachsen in den Felsspalten, unter den großen Steinen, in der Nähe der Felsen und in der Nähe der großen Steine im Gras, viele Rosetten wachsen auch an den Rändern der Felsen und der großen Steine. Fast alle Rosetten am Naturstandort waren in der guten Zustand, bei ein paar Rosetten habe ich einen Befall durch Endophyllum sempervivi beobachtet. Die Rosetten waren dunkel grün gefärbt und geöffnet in der Zeit meines Besuches.
Die Rosetten wachsen meistens in großen Kolonien oder in den kleinen Gruppen am Naturstandort. Bestimmte große Kolonien beinhalten mehr als 30 Rosetten, in den kleinen Gruppe gibt es oft um 8 Rosetten, einige Rosetten wachsen auch einsam am Naturstandort.
Viele Rosetten haben neue Ausläufer gebildet, blühende Rosetten habe ich am Naturstandort leider nicht beobachtet, es war zu früh für die geöffnete Blüte. Dennoch habe ich einige Rosette gefunden, die am Naturstandort etwa eine Woche später geblüht haben, diese Rosetten hatten schon ziemlich große Knospen, für die geöffnete Blüten war es zu früh.
Ich freue mich auf die Antworten.

LG,
Josef

Zum Naturformen-Eintrag

Zum Antworten auf den Reisebericht muss man sich hier auf  www.sempervivum-liste.de  einloggen.

Bildergalerie - © alle Bilder sind urheberrechtlich geschützt!

Comments

Sempernicki

Mo., 01.11.2021 - 14:27

Hallo, lieber Josef,

herzlichen Dank für den Reisebericht mit den ausführlichen Beschreibungen und den schönen Bildern!

Liebe Grüße

Veronika